1:/media/allgemeine-bilder/Organisation/bunte-kugeln-hd.jpg

Sprach- und Förderkurse

Spanisch

Hast du Lust spielerisch Spanisch zu lernen? Gemeinsam wollen wir die spanische Sprache entdecken.
Wir regen unsere Fantasie an und wecken unser Interesse mit lustigen Spielen, wir fördern unsere Kreativität durch Erzählungen, wir erfinden spannende Geschichten, wir singen Lieder.
Durch Bewegungen unterstützen wir unseren spanischen Wortschatz, wir spielen Theater und vieles mehr.

Hier wird projektorientiert mit bestimmten Themenbereichen gearbeitet. Durch verschiedene Spiele und Aktivitäten lernen die Kinder, sich auf Spanisch auszudrücken.

Dyskalkulie

In einer qualitativen Lern- und Fehleranalyse und unter Einbeziehung der Erfahrungen der Lehrerinnen mit dem Kind werden zu Beginn vorhandene mathematische Fertigkeiten und Schwächen festgestellt. Der Aufbau bzw. die sichere Anwendung grundlegender Fertigkeiten, das Verständnis von Textaufgaben und die Einsicht in mathematische Zusammenhänge sind vorherrschende Ziele, wobei aber auch die Motivation und das Selbstwertgefühl des Kindes gesteigert werden sollen. Bildhaftes oder auch fassbares Material wird als vorübergehendes Hilfsmittel genutzt, um danach die Abstraktionsfähigkeit des Kindes zu erhöhen. Die 15-minütigen Einheiten finden einmal wöchentlich in Einzelkontakt statt, dies in Absprache mit den Lehrerinnen vormittags während der Freiarbeit.

Legasthenie

Nach individueller Fehleranalyse wird eine spezielle Legasthenietherapie für eine Gruppe von bis zu 5 Kindern angeboten. Hauptziel der Therapie ist es, den Kindern den Umgang mit den meist ungewohnten Gefühlen der Hilflosigkeit zu ermöglichen, indem ihnen ein Handwerkszeug mit auf den Weg gegeben wird, mit dem sie selbstständig eine Lösung finden können. So bekommen sie ein Gefühl für ihre eigene Stärke und bauen ihr Selbstbewusstsein wieder auf. Am Schluss jeder Stunde wird der Spaßfaktor durch Spiele erhöht.

Lesetraining

Einmal pro Woche haben SchülerInnen die Möglichkeit, an einem individuellen Förderprogramm mit dem
Lesecomputerprogramm „Celeco“ für leseschwache Kinder teilzunehmen. Da am Computer die visuelle
Konzentrationsfähigkeit stark gefordert ist und für jedes Kind die Übungseinheiten so eingerichtet werden, dass es sie zwar gut bewältigen kann, aber durch die offensichtliche Rückmeldung des Programms auch Leistungsanreize zur Steigerung der Lesefertigkeit gegeben sind, ist eine Begrenzung des Zeitrahmens auf 15 Minuten pro Übung und Tag sinnvoll.

Bei Interesse kann – für die restlichen Wochentage – auch die wichtige individuelle, Überforderung
vermeidende Einweisung der Eltern oder auch älterer Geschwister in das Programm erfolgen.


Horst Stiegler ist ein vom Stadtjugendamt und den Kreisjugendämtern anerkannter Legasthenie- und
Dyskalkulietherapeut und arbeitet seit mehr als 10 Jahren mit legasthenen Kindern zwischen sieben und achtzehn Jahren in Ottobrunn, darunter auch Kindern aus unserer Schule.