Im Oktober fand zum vierten Mal der Austausch mit der Fundacion Montessori in Zaragoza statt. 28 Schülerinnen und Schüler unserer Schule,  im Alter von 13 bis 16 Jahren, begleitet von Frau Henke und Mister Powell verbrachten eine Woche in Spanien.

Sie wohnten in spanischen Gastfamilien und lernten hautnah kulturelle Unterschiede kennen, unter anderem die Essensgewohnheiten, das Schulleben und das Leben in einer fremden Stadt. Die Verständigung der Schüler untereinander war Englisch, Deutsch und Spanisch.

Durch die Integration und das Arbeiten in Teams entstand für alle Schüler ganz nach den Prinzip Maria Montessoris die Möglichkeit  ihre Sprachkenntnisse zu erweitern und in Situationen des „wirklichen Lebens“ anzubringen.

Es fanden Aktivitäten und Ausflüge in Zaragoza und in die Umgebung statt. Bei Stadtführungen, einem Ausflug in die römische Stadt Jaca und dem Besuch der Pilar Basilika lernten die deutschen Schüler die Geschichte und das Leben des Landes kennen. Unsere deutschen Schülerinnen und Schüler lernten dabei auf angebrachte Art und Weise ihre Bedürfnisse zu kommunizieren und auf die kulturellen Eigenheiten und Angebote ihrer Gastgeber einzugehen. Fair Play praktizierten die Schüler beim gemeinsamen Basketball-Spiel auf dem Pausenhof der Schule.

Dass dieser Austausch, der nun zum vierten mit der Schule in Zaragoza stattfand, ein großer Gewinn für beide Schulen ist, bestätigten in den Feedback-Gesprächen sowohl die spanischen als auch deutschen Pädagogen.

Der Wunsch von beiden Seiten ist klar: Diesen  Austausch wollen wir in den kommenden Jahren  weiter führen und ausbauen. Neue Ideen und Pläne werden im gegenseitigen Austausch weiter entwickelt und verfeinert.

Tanja Henke