Samstag, 7. Oktober 2017

Spendenlauf an der Montessorischule Hohenbrunn

Unter den „Schneller, schneller“-Rufen ihrer Kinder traten am Samstagnachmittag (7.10.) Eltern und Lehrer zum Spendenlauf an der Montessorischule Hohenbrunn an. Egal, ob mit Laufschuhen oder Babytrage, jeder der insgesamt 106 Teilnehmer ging hochmotiviert an den Start. Zum ersten Mal durften dieses Jahr auch die „Großen“ ran und bildeten den Abschluss der Spendenlauf-Woche, in der die Schüler bereits jeden Tag viele Runden für den guten Zweck gelaufen waren. Die von den Eltern und Lehrern erlaufene Summe kommt nun dem Förderverein zu Gute und damit Familien, die aus wirtschaftlichen Gründen die Kosten für die Schule nicht vollständig aufbringen können.

Pünktlich um 14:30 eröffnete der Chor der Montessorischule Hohenbrunn den sportlichen Nachmittag. Nach einer kurzen Ansprache der Schulleiterin Walburga Kortz fiel bei strahlendem Sonnenschein der Startschuss und die Läufer machten sich auf die gut 400 Meter lange Strecke. Das gesamte Lehrerkollegium war angetreten, um sich an der Spendenaktion zu beteiligen, und lief oder walkte gemeinsam mit vielen Eltern, die von ihren Kindern begeistert angefeuert wurden. Nach jeder absolvierten Runde holten sich die Sportler ihr „Rundengummiband“. In knapp zwei Stunden wurden so 1322 Runden gelaufen, die Sponsoren aus der Region mit je 1 Euro unterstützten. Den Rundenrekord heimste dieses Jahr der Sportlehrer der Schule ein.

Organisiert wurde der Spendenlauf vom Förderverein der Montessorischule Hohenbrunn, der sich mit der Resonanz der Aktion sehr zufrieden zeigte. Der Förderverein kümmerte sich mit von Eltern und Sponsoren zur Verfügung gestellten Kuchen, Brezen und Getränken auch um das leibliche Wohl der Zuschauer und hielt für alle Läufer als Dankeschön ein kleines „Care“-Paket mit Traubenzucker bereit.