Im Laufschritt für bosnische Kinder unterwegs

Schüler der Montessorischule Hohenbrunn sammeln beim „Monte-Lauf 2014“ Spenden für zerstörten Kindergarten. Durch eigenes Engagement anderen Kindern helfen: Rund 200 Schüler der Montessorischule Hohenbrunn beteiligten sich am Freitag, 11. Juli an einem Spendenlauf für den zerstörten bosnischen Kindergarten „Djeciji vrtic Maglaj“ und sammelten damit 4.000 Euro. Als private Sponsoren hatten sie im Vorfeld Menschen aus ihrem persönlichen Umfeld gewonnen – von den Eltern über Oma und Opa bis hin zum Bäcker an der Ecke.

Für die Aktion hatte das Organisationsteam auf dem Spielplatz in Schulnähe einen Parcours von

400 Metern Länge abgesteckt. Die meisten der rund 200 Schüler der ersten bis zehnten Klasse liefen aktiv mit – eine Stunde lang, jeder in seinem Tempo und nach seinem Vermögen. Manche waren stolz auf fünf Runden, andere schafften über 30. Jede einzelne davon wurde gezählt – und brachte bares Geld: Private Sponsoren hatten im Vorfeld angegeben, welchen Betrag sie dem Schüler pro Runde geben würden. Ob fünf Cent von der kleinen Schwester oder drei Euro vom Opa, jede Unterstützung war willkommen. Auch die mitlaufenden Lehrkräfte konnten ihren Beitrag für den guten zweck leisten: Schulleiterin Monika Nather sponserte jede Lehrerrunde mit 50 Cent.

Die Initiative war von den Schülern selbst ausgegangen. Als sie Bilder des durch die diesjährige Flutkatastrophe völlig zerstörten Kindergartens „Djeciji vrtic Maglaj“ in Bosnien gesehen hatten, war klar gewesen: Dort wollen wir helfen. Durch direkte Kontakte einer Lehrerin nach Bosnien kommt jeder Cent der Spendensumme zu 100 Prozent der Einrichtung zugute. So tragen die Schüler aktiv dazu bei, den Kindergarten wieder aufzubauen sowie neue Einrichtung und Spielsachen anzuschaffen.