Eine "runde Sache" für alle Beteiligten: Benefizspiel zugunsten der Montessorischule Hohenbrunn begeistert Zuschauer und Sportler

Erfolg auf der ganzen Linie: Über 2.000 Zuschauer lockte das große Benefizspiel mit vielen prominenten Kickern am 24. Mai ins Vaterstettener Fußballstadion. Die Gäste zeigten sich vom unterhaltsamen Spiel der Promis – darunter Namen wie Andi Brehme, Klaus Augenthaler, Jörg Butt oder Michael Tarnat – genauso begeistert wie von dem abwechslungsreichen Rahmenprogramm. Die Hälfte des Gesamterlöses geht an die Montessorischule Hohenbrunn, die mit über 100 helfenden Eltern, Schülern und Lehrern sowie über 70 Kuchenbäckern ihren Teil zum Erfolg der Veranstaltung beitrug.

Noch am frühen Nachmittag war ein kräftiger Hagelschauer niedergegangen – dann riss der Himmel auf und verwöhnte Spieler, Gäste und Veranstalter bis in die späten Abendstunden mit herrlichstem Sommerwetter. Viele junge Besucher genossen das bunte Mitmachangebot, vom Kinderschminken über Fitness- und Geschicklichkeitstests bis hin zum Balancieren auf der Slackline. 

Den sportlichen Auftakt bildeten dann die U8-Jugendmannschaft des FC Bayern und die U10-Mannschaft des SC Baldham-Vaterstetten, die sich mit einem Spielstand von 5:4 trennten. Um 18 Uhr überließen sie das Spielfeld den „Großen“: Die beiden Mannschaften „Blau“ und „Rot“ mit Starbesetzung lieferten lustvollen Fußball und viele Tore, perfekt untermalt durch die launige Moderation von Christian Glück. Interviews mit Promis, Veranstaltern und dem Schirmherrn, Bürgermeister Robert Niedergesäß, begleiteten das Spiel und machten deutlich, mit wie viel Engagement und Überzeugung Spieler wie Organisatoren das Projekt unterstützten. Ganz bewusst hatten die Veranstalter den Sportbereich nicht abgetrennt, so dass die zahlreichen Kinder das Spiel vom Rasenrand aus verfolgen und in der Halbzeit sogar selbst den Rasen „bespielen“ konnten. Die Idee dahinter: Man kann Kinder begeistern, wenn man ihnen Vertrauen entgegenbringt – ein Ansatz, der die Philosophie der Montessorischule perfekt widerspiegelt.

Auch die eine oder andere „La ola“ ging durch die Ränge, und sogar der Fernsehsender Sky berichtete von dem Event. Nach dem Abpfiff beim Endstand von 5:5 konnten vor allem die jüngsten Gäste mit ihren Idolen auf Tuchfühlung gehen: Bereitwillig gaben die sichtlich gutgelaunten Spieler Autogramme und standen für Fotos zur Verfügung. Besonders begehrt: Aufnahmen mit dem täuschend echten Maradona-Double Abi Atici. 

Und hatten zuvor schon Boogie-Tänzer, Cheerleader und die Truderinger Böllerschützen für Stimmung gesorgt, so ging die Party nahtlos weiter. Die letzten der 2.500 Lose der hochwertigen Charity-Tomobla wurden verkauft, und die Band Flat Out sorgte für Sommerabendlaune. Neben den Gästen ließen auch viele Promisportler den Abend bei Eis, Pommes, Bier und Prosecco ausklingen. 

Einen wesentlichen Beitrag zum Gelingen der Großveranstaltung leisteten die ingesamt rund 170 Helfer der Montessorischule. Dafür ein herzliches Dankeschön!

Text: Anke Trutter
Fotos: Gunter Hahn