Wir feiern das Lesen – Welttag des Buches in der Montessorischule Hohenbrunn

Am 23. April 2012  (Welttag des Buches) fand nun schon zum dritten Mal in Folge ein „Tag des Lesens“ in der Montessorischule Hohenbrunn statt.  Man kann sagen es ist nun schon fast eine Institution, dass die Buch AG diesen Tag für die Schüler der Schule organisiert. Neben dem Bödeckerkreis hat die KSK München Starnberg Ebersberg  dieses Jahr  die Autorenlesung sehr großzügig unterstützt, so das die Kosten für die Schüler auf ein Minimum reduziert werden konnten. Dafür ein recht herzliches Dankeschön.

Nach der Eröffnung durch die Schulleiterin Walburga Kortz und einer Gesangseinlage des Chores der Montessorischule mit musikalischer Begleitung (Violinspiel eines Schülers) ließ es sich Hohenbrunns Bürgermeister Dr. Stefan Straßmair nicht nehmen die Schüler der Klassen 1-8 zu begrüßen. Er betonte  dabei wie wichtig es ihm ist, immer wieder die Montessorischule Hohenbrunn besuchen zu dürfen.  Anschließend stellten die Leiterin der Buch-AG Andrea Hahn und die diesjährige Organisatorin Claudia Engel kurz die Autorinnen vor.  Martina Baumbach, Isabel Garcia und Annette Roeder waren der Einladung gefolgt, Schülern  Literatur näher zu bringen.  Sicher auch um  die Schüler  zu motivieren, erwähnten sie, dass die Autorinnen nicht als solche geboren wurden und alle drei unisono über Umwege zum Schreiben kamen.

Die Münchner Autorin Martina Baumbach stellte den ersten und zweiten Klassen ihr Buch „Familie von Schauerburg zieht ein“ vor. Darin geht es um eine etwas ungewöhnliche Familie, die ein ganz normales Leben führen möchte. Das erweist sich als gar nicht so leicht – schließlich schlief Familie Schauerburg bisher  in Särgen und unternahm nächtliche Jagdausflüge…  Martina Baumbach fesselte die Kinder mit einer fröhlichen Lesung, die sie mit Bildern aus dem Buch für die SchülerInnen noch anschaulicher gestaltete. Mit Zwischenfragen und mit evtl. Lösungsvorschlägen seitens der kleinen Zuhörer gestaltete sie eine lebendige Vorstellung ihres Buches. Wer am Schluss noch immer nicht sicher war, was an dieser Familie so ungewöhnlich ist, hat mit dem von der Autorin verteilten „Fledermausfutter“ sicherlich Gewissheit erhalten, um was für eine Spezies es sich da wohl handelte. Die SchülerInnen fanden es allesamt lustig und spannend und ließen sich gerne die erstandenen Bücher von Martina Baumbach signieren.

Von einer weiteren Münchner Autorin wurden die dritten und vierten Klassen in die Welt der tierischen Abenteuergeschichten entführt. „Karli & Co. – Hundetelegramm aus Pompeji“  lautet der Titel von Annette Roeders Buch. Welches, übrigens inspiriert durch ihren Hund Karli, entstand. Gleichzeitig spannend und lustig war die Erzählung wie Karli sich mit Tassio, Luis, Lolli und der langen Lola aus der Hundebäckerei auf den Weg nach Pompeji macht, um herauszufinden, ob seine Kameraden Mario und Dario den Hundefängern in Netz gegangen sind. Die SchülerInnen  berichteten, Annette Roeder gerne auf dieser Reise begleitet zu haben. Mit Freude signierte die Autorin die Bücher der SchülerInnen.

Ganz locker zeigte die Autorin und Sprachtrainerin, Isabel Garcia, den Schülerinnen und Schülern der fünften bis achten Klassen, wie man sich durch das eigene Auftreten und gezielten Spracheinsatz vor Hänseleien und Mobbing besser schützen kann. Nicht im Sinne einer Lesung sondern schon eher in einem interaktiven Vortrag erhielten die SchülerInnen Anregungen und Ideen, wie man besser „Präsent“ sein kann. Lässig nahm Isabel Garcia die verschiedensten Aktionen der  Zuhörer -  ob nun gegähnt, mit dem Handy gespielt oder mit dem Nachbarn geflüstert wurde – auf, und gestaltete so eine lebendige Vorstellung Ihres Buches  „Schlagfertig in der Schule – wie du dich besser durchsetzen kannst“. In anschaulicher Weise (die Schüler wurden von Anbeginn mit einbezogen und waren ohne Scheu dabei)  vermittelte sie die Grundlagen der Rhetorik, wie sie täglich in der Schule gebraucht werden. Von der richtigen Körpersprache beim Referate, bis zur optimalen mentalen Vorbereitung auf eine mündliche Prüfung, konnte sie alles mit großer Sympathie vermitteln. Mit Känguruschwanz, Engelsflügeln und Riesenfüßen (aber bitte nur mental) ist man gewappnet für  alle kleinen und größeren „Auftritte“  im Schüler-, Studenten- oder Berufsleben. 

Die SchülerInnen zeigten sich begeistert davon wie man sich mit wenigen Mitteln plötzlich ein anderes „Standing“ erschafft. Isabel Garcia, nach eigenen Aussagen früher selbst sehr schüchtern, konnte überzeugend vermitteln, wie man mittels Sprache und einigen Kniffen vermeintlich schwierige Aufgaben selbstbewußter meistern. Die Herausforderung dabei, die Altersstufen 5-8 mitzunehmen, hat sie perfekt beherrscht. Im anschließenden Gespräch bestätigte sie auch die Freude, die es ihr bereitete, mit den „Monte-Kids“ zu üben.
Die Klassenstufen neun und zehn werden den „Welttag des Buches“ am 21. Mai 2012 nachholen.  Die vorgesehene Lesung von Gerd Berghofer „Balladen“  konnte leider nicht stattfinden, da die SchülerInnen derzeit schon in Prüfungen eingebunden sind.

Text: Silvia Taubmann Fotos: Gunter Hahn