Sommerfest der Montessorischule Hohenbrunn

Aus Liebe zur Musik

Riemerling, 28. Juli 2012: Mit viel Spiel und Spaß für die Kleinen, Flohmärkten, einem reichhaltigen Buffet und vor allem mit viel Musik feierten die Schülerinnen und Schüler, die Lehrkräfte und Eltern an der Montessorischule Hohenbrunn das Ende des Schuljahres.

Leider hatte es das Wetter nicht so gut mit den Gästen des Sommerfests der Montessorischule Hohenbrunn gemeint, und so standen die im Pausenhof aufgebauten Biertische und -bänke zunächst verweist da. Der guten Laune tat der Regen aber keinen Abbruch: Mit einem Trommelduo wurde das Fest kurz nach 15 Uhr eröffnet, Schulleiterin Monika Nather wünschte allen einen schönen, ausgelassenen Nachmittag. In der Aula waren zahlreiche Stände aufgebaut: Hier wurde Honig aus der eigenen Imkerei verkauft, dort gab es Süßigkeiten und Eis. Am Stand von Plant for the Planet, einer Stiftung  zum Klimaschutz, in der Kinder und Jugendliche das Sagen haben, wurde Fair-Trade-Schokolade verkauft und über die Initiative informiert. Am Stand des Fördervereins konnte man sein Glück beim „Erbsen schätzen“ oder am Glücksrad versuchen. Nebenan wurden Bestellungen für Schulkleidung entgegengenommen. In der Klasse F konnte man eine Ausstellung zu einem Wasserprojekt besichtigen: Die Schüler hatten Plakate und Power-Point-Präsentationen zu allen möglichen Themen rund ums Wasser zusammengestellt: zum Untergang der Titanic, zu Salzwasser, Wasserverbrauch, Schnee, Poseidon, zur Münchner Kanalisation und zum Sternzeichen Wassermann.

In der Turnhalle hatten Kinder ihre alten Spielsachen auf Decken ausgebreitet, um diese an den Mann, die Frau oder ihre Mitschüler zu bringen. In einer Ecke verwandelten sich gespannte Kindergesichter beim Schminken in Batmans, Wildkatzen oder Blumenmädchen. Im Wald versuchten sich Mutige am Klettern und Balancieren auf zwei in schwindelerrender Höhe gespannten Slacklines, und an der Waldbar gab es Sekt, Aperol Spritz oder Hugo – natürlich nur für die Großen. Im Pausenhof roch es verführerisch nach Popcorn und Crêpes, in der Aula lockte ein üppiges Buffet.

Etwas Besonderes war dieses Jahr jedoch das durchgehende, bunte Musikprogramm, das sich, aufgrund des Wetters, überwiegend in der Turnhalle abspielte – Ausnahmen bildeten das Trio „Flauto Totale“, das in der Aula aufspielte, und das Höhenkirchner Blockflötenensemble, das „Peter und der Wolf“ im ersten Stock aufführte. Ein abwechslungsreiches Programm hatten die Klassen 8 bis 10 vorbereitet: Nicki Zuber und Leon van Deun begeisterten das Publikum mit selbst geschriebenen Raps, Leldo Niang und Julian Zuber spielten Instrumentals auf der E-Gitarre und am Schlagzeug, Sandra Bär und Susanne Hahn bezauberten mit Gesang und Klavierbegleitung. Aber nicht nur die Schülerinnen und Schüler stellten ihr musikalisches Talent unter Beweis, auch die Eltern zeigten ihr Können:  Valentin Zuber sang u. a. Hits wie „Sweet about me“ von Gabriella Cilmi, „The Reason“ von Hoobastank oder „I set fire to the rain“ von Adele und spielte dazu auf der Gitarre. Es folgten Andrea Hahn und Sandra Oeser, die, von Christian Thalmaier am Keyboard begleitet, mal solo, mal im Duett sangen, z.B. „New Age“ von Marlon Roudette, „I know him so well“ aus dem Musical „Chess“ oder „For your eyes only“  von Sheena Easton. Den krönenden Abschluss bildete die Gruppe „Dog‘s Breakfast” mit ihrer „In-Würde-altern-Tour 2007-2027“ mit selbst geschriebenen und gecoverten Songs. Da hielt es das Publikum nicht mehr auf den Stühlen. Wer es gemütlich wollte, ließ den Nachmittag dann an den Biertischen im Pausenhof ausklingen – schließlich lachte mittlerweile wieder die Sonne.

 

Text: Anissa Nasser, Fotos: Gunter Hahn und Marion Adlkirchner