Geplante Änderung des Bayerischen Schulfinanzierungskonzeptes

Das Kultusministerium hat eine Gesetzesänderung auf den Weg gebracht, die für viele Montessori-Schulen Existenz bedrohend ist. Unter dem Vorwand der Zwänge für einen ausgeglichenen Haushalt soll bei den 139 privaten genehmigten Volksschulen – 80 davon sind Montessori-Schulen – gespart werden, und zwar bei den so genannten Sachkosten, welche beispielsweise für notwendige Möbel, die Schülerbeförderung oder die Miete des Schulhauses verwendet werden. Aber mit den geplanten Einsparungen in Höhe von 6,5 Mio. Euro pro Jahr – das entspricht etwa 0,15 Promille, mit anderen Worten etwa ein 6.000stel des Staatshaushalts des Jahres 2010 – wird sicher keine Haushaltskonsolidierung möglich sein. 

Für unsere Schule sind nach derzeitigem Stand deutliche Verschlechterungen zu erwarten. Pro Jahr werden ansteigend in 5 Jahren ca. € 90.000 bis ca. € 190.000 fehlen, wodurch sich gezwungenermaßen das monatliche Schulgeld schrittweise um etwa 20%  erhöhen wird. Eine solche Erhöhung ist für die meisten Eltern unzumutbar! 

Zusammen mit dem Montessori-Landesverband beteiligen wir uns an verschiedenen Aktionen.

Bitte unterstützen Sie uns dabei.