Drama and Music Workshop

Die „Drama and Music Workshop“-Gruppe der 5. Jahrgangsstufe hatte für die rund 150 Zuschauer einen Sketch vorbereitet, in dem „a lot of funny things“, wie zum Beispiel Luftballons, Holzklötze oder Topfdeckel gestohlen wurden. Des Rätsels Lösung: Alles Dinge, mit denen Musik gemacht werden konnte. Es folgten Lieder, die Frau Zangenberg-Meier im Musikunterricht mit den 5.-7.-Klässlern einstudiert hatte. Sie sangen „Ben“ von Michel Jackson und den Hit aus dem Film Titanic „My heart will go on“. Diese gewiss nicht einfach zu singenden Lieder waren für die Jugendlichen eine große Herausforderung. Der nächste Sketch der „Drama and Music Workshop“-Gruppe der 6. Jahrgangsstufe, beschäftigte sich mit einer recht unkonventionellen Müllentsorgung am Meer.

Es folgten als neuer großer Themenbereich die Äsop-Fabeln. Frau Jenner hatte mit Ihren Englisch-Schülern Äsop-Fabeln als Spielstücke mit Liedern vorbereitet. Mit einem dynamischen Rap kamen die rund 70 Kids der Klassen E, F und D auf die Bühne. Die Fabeln „Dog“, „Tortoise and Hare“ und „Lion and Mouse“ unterhielten das Publikum und hatten auch noch gleich die passende Moral parat. 

Zum guten Schluss erfuhren die Eltern, was es mit den „Short forms“ CU, LAR, 4U, Y, R (see you, later, for you, why, are) auf sich hat und hörten als Abschluss den Song „AEIOU“. Ein herzliches Dankeschön für die gelungene Veranstaltung erging an die Initiatorin Suse Gehrung und an das gesamte Englischteam. Der Elternbeirat zeigte sich im Namen der Eltern mit kleinen Präsenten für das außergewöhnliche Engagement erkenntlich.  

Geschafft, diese Erleichterung spiegelte sich auf vielen Gesichtern der jugendlichen Akteure wider, als die Veranstaltung gegen 19.30 Uhr zu Ende ging. 

Text: Sabine Emmerling