Ja, der Lenz ist da

Frühjahrsbazar an der Montessorischule Hohenbrunn

Am Samstag, den 6.3.2010, fand von 10 bis 13 Uhr ein Frühjahrsbazar für Kindersachen an der Montessorischule Hohenbrunn statt. Verkauft wurden Frühjahrs- und Sommerkleidung, Sportartikel sowie Kinderwagen und Spielzeug. Der Erlös kommt dem Förderverein der Schule zugute.

Am ersten Märzsamstag kamen trotz des eher winterlichen Wetters in der Turnhalle der Montessorischule Frühlingsgefühle auf. Kurzärmelige T-Shirts, luftige Sommerkleidchen und Shorts, an Kleiderstangen hängend oder an langen Tischen sorgsam aufgereiht und nach den Größen 58–176 sortiert, machten Lust auf wärmere Tage. Für die Sportlichen gab es Kinderräder, Fahrradhelme, Inline-Skates, eine schier unübersichtliche Zahl an Turnschuhen und vieles mehr. An einer Turnhallenseite waren Spielzeug und Bücher ausgebreitet. Die riesige Auswahl an Gesellschaftsspielen, Puzzles, Spielzeugautos, Puppenwiegen, Bilderbüchern oder Legosteinen ließ so manche Kinderaugen funkeln und die Eltern das Portemonnaie zücken. „Der Andrang ist fast größer als im Herbst“, so Mathias Zscheile, einer der Organisatoren. Bereits um 10 Uhr, als der Bazar seine Pforten öffnete, herrschte drangvolle Enge. Schließlich musste man schnell sein, um die besten Stücke zu ergattern. Und wen es nach so viel Stöbern und Schauen nach einem Kaffee oder etwas Süßem gelüstete, konnte sich am reichhaltigen Kuchenbüffet erfrischen oder ein paar Kuchenstücke für den Nachmittagskaffee mit nach Hause nehmen.

Der Erlös aus dem Bazar geht zugunsten des Fördervereins der Montessorischule Hohenbrunn E. V. Der Verein unterstützt Familien, die das Schulgeld oder Schullandheimaufenthalte nicht oder nicht mehr bezahlen können. Mit den Einnahmen aus dem Bazar waren alle sehr zufrieden. „Damit ist der Förderverein in der Lage, ‚bedürftigen’ Kindern die Kosten für Klassenfahrten zu zahlen und erste Patenschaften, d.h. die Übernahme des Schulgelds, anzubieten“, erklärt Janine Brand vom Förderverein zufrieden. Die Kleidungsstücke und Schuhe, die am Abend nach dem Bazar gespendet bzw. nicht abgeholt wurden, gehen an Not leidende Kinder oder werden für den nächsten Bazar aufgehoben. Auch das übrig gebliebene Spielzeug und die Bücher werden gespendet, beim nächsten Bazar wieder in den Verkauf gegeben oder als Sachpreise für die Tombola auf dem Sommerfest verwendet.

Den Organisatorinnen und Organisatoren, besonders Claudia Mayser, Janine Brand, Matthias Zscheile, Tanja Römer, Kerstin Eberhard, Veronika Marek, Claudia Pohl und Monika Schuster sowie den vielen Helfern und Helferinnen noch einmal ein ganz herzliches Dankeschön für ihren Einsatz.

Text: Anissa Nasser, Fotos: Gunter Hahn