Präsentation der Nachmittagsangebote

Von Capoeira bis ABBA

  Am Donnerstag, den 16. Juli, war es mal wieder soweit. Die Schüler der Montessorischule Hohenbrunn präsentierten, was sie im vergangenen Schuljahr in den verschiedenen Kursen des Nachmittagsangebots gemacht und gelernt haben. Die Eltern erwartete ein buntes Programm mit Musik, Tanz, Theater, Kunst und Sport.

  Seit sechs Jahren bietet die Montessorischule Hohenbrunn für ihre Schüler ein Nachmittagsprogramm an. Sehr engagiert betreut durch Gaby Krummeck-Weiß und Ninette Heyer wuchs das Angebot kontinuierlich. Eltern mit Ideen für weitere spannende Kurse wurden ermuntert, ihre Idee als Angebot umzusetzen, und so wurde aus einigen wenigen Kursen eine Fülle von Möglichkeiten für die Kinder. Wer am Präsentationsabend schon ein bisschen früher kam, hatte Gelegenheit sich die vielen Infostände der Kunsthandwerker, Naturforscher, Schachgruppe, Spanischgruppe, Kreativwerkstatt und des Fotokurses in Ruhe anzusehen.

  Um 18.00 Uhr begann dann das Programm auf der Bühne mit der Trommelgruppe von Monika Haupt. In dieser Gruppe trommeln Grundschulkinder mit Begeisterung. Wegen der großen Nachfrage musste die Gruppe sogar geteilt werden. Gleich im Anschluss zeigten die Chorkinder der ersten und zweiten Klasse, mit welcher Freude sie die einstudierten Lieder sangen. Suse Gehrung leitet den Chor am Vormittag und auch sie kann sich nicht über Mitgliedermangel beschweren und ist daher froh, dass Selma Vief sie in diesem Jahr unterstützt. Als nächster Programmpunkt kam etwas ganz Neues. Anja Deharde bot in diesem Schuljahr zum ersten Mal Capoeira an. An dieser brasilianischen Tanz-Kampfkunst-Spiel-Verführung nahmen vier 4. und 5.-Klässler teil. Die Spanischkinder von Evelyn Zadik-Mühlbauer zeigten einen spanischen Tanz und die zweite Gruppe eine Restaurant-Szene. Alles in Spanisch versteht sich. Unter dem Titel „Schlange des Pharao“ oder auch „Elefantenzahnpasta“ führte der Forscherclub von Ruth Bug vor, wie sie ihre Zeit verbringen. Mit spannenden Experimenten, bei dem auch schon mal was durch die Luft fliegen darf, wird Naturwissenschaft zum großen Spaß. Eva Meiers Theatergruppe war als nächstes an der Reihe. Sie machte mit einer Szene aus ihrem großen Filmprojekt das Publikum neugierig auf den neuen Monte-Film „Giovannis letzte Leidenschaft“, der Anfang des neuen Schuljahrs Premiere haben wird. Schnell wurde Platz gemacht für die Aberteuerturner. Angela Obele hatte mit ihren Grundschulkindern akrobatische Figuren eingeübt. Mit Bedauern wurde vernommen, dass es die Aberteuerturner im nächsten Jahr aus zeitlichen Gründen nicht mehr geben wird. Am Freitag in der sechsten Stunde treffen sich die fröhlichen Wochenendsänger mit Suse Gehrung, um schwungvoll ins Wochenende zu starten. Sie präsentierten mit viel Elan zwei Abba-Songs, bevor zum guten Schluss die jugendlichen Trommler der Trommelgruppe von Frau Hagedorn loslegten. Frau Hagedorn war an diesem Abend verhindert und so hatten die Jugendlichen ihren Auftritt selbst organisiert. Typisch Monte eben.

    Text: Sabine Emmerling, Fotos: Gunter Hahn