Großer Monte- Aktionstag 29. Juni 2013

Tatort: Montessorischule Hohenbrunn 
Täter: Eltern, SchülerInnen, Schulleitung und Hausmeister
Mysteriöse Zustände am Wochenende? Nein!

Die AG Schulhauserhaltung hatte bereits Wochen vorher für diesen „gemeinsamen großen Aktionstag“ die Werbetrommel gerührt und der gesamten Schulfamilie die Teilnahme unter dem Motto „ Unser Schulhaus soll schöner werden“ schmackhaft gemacht – und das mit großem Erfolg!

Am Samstag, 29.06.2013 – Punkt 09.00 Uhr stürmten die ersten motivierten und nach und nach ca. 100 Eltern sowie 30 Schüler und Schülerinnen aus allen Klassenstufen auf das Schulgelände. Am Infostand konnten sich alle Mitwirkenden informieren und mit evtl. fehlendem Equipment ausstatten, um dann in die einzelnen Bereiche – die sie bereits im Vorfeld frei wählen konnten – auszuschwärmen.

Am Anfang übertönte ein Staubsaugerkonzert die angenehme Musik, die den ganzen Tag über die Schullautsprecher zu hören war – da konnte man schon mal beobachten, dass Eltern zwischendurch nicht stillhalten konnten und das Tanzbein schwangen.

Das Erdgeschoß und der Bereich der Essenausgabe bekamen einen neuen Anstrich, viele Helfer klebten ab, malerten und reinigten. Der Dachboden wurde aufgeräumt und vom Sperrmüll befreit. Auf der Dachterrasse wurde das Schachbrett mit einem neuen Anstrich versehen.  Zwischendurch wurde geschraubt und repariert, wo es erforderlich war. Die zahlreichen Biertische und Bänke wurden fit gemacht für das bevorstehende Sommerfest. Mit viel Elan wuselten viele fleißige Hände in allen Etagen des gesamten Schulhauses, manche in luftigen Höhen und manche verbrachten Stunden auf den Knien. Vor allem auch den sanitären Bereichen sowie der Schulküche war der Kampf angesagt.

Jeder wusste, worauf es ankam, unserem Schulhaus ein angenehmeres Gesicht zu verpassen! Alle hatten sichtlich viel Spaß beim Arbeiten und  auch die Zeit zum Austausch miteinander kam nicht zu kurz.  

Das „Gute-Laune-Erhaltungsteam“ bereitete alles für das leibliche Wohl und wanderte mit Brezen und belegten Semmeln durch das Schulhaus, unterstützt von SchülerInnen der Primarstufe, die kalte Getränke an die fleißigen Helfer verteilten. Kaffee und Tee stand stets in der Schulküche bereit sowie die leckeren Kuchen, die teilnehmende Eltern zusätzlich gesponsert hatten.

Das „Kinderbetreuungsteam“ hatte immer ein Auge auf die SchülerInnen und deren Geschwisterkindern, die sowohl im Wald als auch in der Turnhalle sichtlich viel Spaß hatten.

Mittags kamen fast alle bei Wienern und Brezen zur gemeinsamen Brotzeit in der Turnhalle zusammen und so konnte auch noch auf die schnelle ein Gruppenfoto entstehen.

„Wir waren viele“ nachdem die letzten Helfer um 17.00 Uhr das Schulhaus verlassen haben - können wir auf hochgerechnet 500 Arbeitsstunden zurückblicken, in denen fast alle geplanten Arbeiten umgesetzt wurden.

Stimmen der Eltern: Wow – es war ein gut organisierter und toller Tag,  der nicht wieder so lange auf sich warten lassen sollte. ALLE sahen die Notwendigkeit dieser Aktion und auch, dass sich diese in kürzeren Abständen wiederholen sollte, damit unser Schulhaus so schön bleibt.

Ein Dank gilt hier allen Teilnehmenden, der AG Schulhauserhaltung, die diesen Tag sehr gut vorbereitet und es vor allem geschafft hat, so viele Leute zu motivieren.

Der Elternbeirat hat die Getränke gesponsert! Herzlichen Dank dafür.

Für das Essen hat sich ein Sponsor aus der Schulfamilie gefunden. Dieser hätte sich gewünscht, dass freiwillig ein kleiner Beitrag für die Brezen, belegte Semmeln sowie Wiener in das rosa Spendenschwein des Fördervereins fließt.  Leider wurde vergessen, das Spendenschwein mit diesem Hinweis am Aktionstag aufzustellen.

Das Schwein ist im Schulsekretariat bei Frau Jung platziert und würde sich nun freuen, von allen, noch ein wenig gefüllt zu werden. Jeder Cent zählt!   

Text: Christine Herrmann, Fotos:  Gunter Hahn